Mortlach

5
Mortlach Destillerie in Dufftown
Die Mortlach Destillerie in Dufftown. © by Anton lecram

Das ist die Mortlach Brennerei

Mortlach ist die älteste der legalen Whiskybrennereien in Dufftown. Dufftown liegt in Banffshire in Schottland in der wundervollen Region Speyside. Aufgrund des Alters sind einige Gebäude der Brennerei als Denkmal geschützt worden.

1823 gründeten James Findlater, Donald Mackintosh und Alexander Gorden die Destillerie „Mortlach“. Die Herkunft des Namens ist nicht ganz geklärt, denn es gibt verschieden Deutungen. Zum einen wären da die unterschiedlichen Übersetzunen „großer grüner Hügel“ und „schüsselförmiges Tal“, aber auch die andere Deutung „Massaker an den Wildgänsen“. Aber keine Sorge, damit sind nicht die wunderbaren Tiere gemeint, sondern die geschlagenen dänischen Soldaten aus der Schlacht im Jahr 1001.

Damals hieß die Brennerei noch Dufftown Distillery und gehörte eine gewisse Zeitlang sogar mal William Grant, dem späteren Gründer von Glenfiddich, welche nicht weit weg ist vom Gelände der Mortlach Destillerie.

Mortlach Brenerei
Master Distiller Mario Rudolf. © by Alan Jamieson

Die Produktion

Die Produktionsmenge bei Mortlach beträgt ca. 2,9 Millionen Liter pro Jahr. Als Wasserquelle verwenden sie das Wasser des benachbarten Fluss, dem Dykehead Catsvraig Burn und aus einer Quelle bei Conval Hills in der Speyside. Die beiden erstgenannten sind nur für die Kühlung zuständig. Das Wasser auch den Conval Hills ist hingegen das Wasser, welches für die Herstellung des Whisky verwendet wird.

Zur Produktion verwenden die Malt Masters drei Wash Stills mit einer Kapazität von 32.500 Litern und drei Spirit Stills mit einer Kapazität von 26.000 Litern. Das wohl unüblichste bei der Herstellung ist das Dreifach-Destillationsverfahren, welches sonst eigentlich nur in Irland Anwendung findet.

Die Mälzerei

Bis zum Jahre 1968 wurden bei Mortlach eigene Malzböden verwendet, welche dann aber auf eine industrielle Beschaffung umgestellt wurde. Das Malz kommt aber weiterhin aus der Speyside und die dazugehörige Gerste aus dem Norden der Speyside. Das bei Mortlach verwendete Malz ist eher nicht rauchig, was sich auch im fertigen Destillat wieder spiegelt. Zusätzlich wird das Malz eher grob gemahlen, was eher unüblich ist.

Das Lager

Mortlach lagert die Whisky in fünf Lagerhäusern, den sogenannten Dunnage Warehouses. Diese Lagerhäuser zeichnen sich durch ihre dicken Wände aus und nur sehr kleine und vereinzelnde Fenster aus. Ebenso sind die Schieferdächer dafür da, dass die Temperatur einem natürlichem Klima entspricht. Typisch für die Lagerung bei Mortlach sind Sherry Fässer und ab und an werden auch immer mal wieder Weißeichen Fässer verwendet.

Join the Conversation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Like
Schließen
© Copyright 2021 by TB Food & Drink. All rights reserved.
Schließen