Bushmills

3
Old Bushmills Destillerie in Irland
Old Bushmills Destillerie in Irland. © by Soerfm

Über die Old Bushmills Brennerei

Die Brennerei mit dem Firmennamen The “Old Bushmills” Distillery Co. Limited, wird im Volksmund auch Bushmills genannt. Die Brennerei ist eine Whisky Destillerie in Nordirland im kleinen Örtchen Bushmills im County Antrim. Mit ihrer mehr als 200-jährigen Geschichte ist sie eine der ältesten Whiskeybrennereien der Welt.

In den Anfängen des Whisky in Bushmills gab es eine Brennerei die in den Händen von Schmugglern war. Bis 1784 gab es in Bushmills etwa fünf weitere Brennereien am Ort. Schließlich kam es dann durch Hugh Anderson zur Gründung einer neuen Brennerei, die er als Bushmills Whiskey Company und die als internationale Handelsgesellschaft registrierte. Auf den Flaschen und im Marketing der Brennerei findet man eigentlich fast immer die Jahreszahl 1608, welche sich auf die Vergabe einer Brennlizenz durch König Jakob I. für das gesamte Gebiet um die heutige Brennerei galt. Ab circa. 1900 wurde die Marke Bushmills dann auch außerhalb von Irland und vor allem in den USA bekannt. Nach dem Ende der Prohibition in den Vereinigten Staaten sorgte die von dort kommende große Nachfrage für satte Gewinne.

Zugehörigkeiten

Ab 1972 gehörte die Brennerei zur Irish Distillers Group, welche dann in 1988 von Pernod Ricard gekauft wurde. Im späteren Verlauf schlug dann der Diageo-Konzern (2005) zu und kaufte die Brennerei für 200 Millionen Pfund Sterling. Pernod Ricard musste damals die Brennerei aus kartellrechtlichen Gründen abstoßen. Ende 2014 gab Diageo im Rahmen eines Gegengeschäftes die vollständige Abgabe der Marke an die Brennereigruppe Casa Cuervo bis Anfang 2015 bekannt.

Bushmills Whisky Sammlung
Eine kleine Auswahl der Bushmills Whisky in der Vitrine in der Brennerei. © by Van helsing

Die Produktion bei Bushmills

In der Produktion setzen sie auf eine dreifache Destillation, die den Whisky extrem einzigartig und sanft macht. Nach Midleton ist Bushmills die zweitgrößte Brennerei in Irland und wartet mit einer jährlichen Produktionsmenge von 4,5 Millionen Litern auf. Um dies zu gewährleisten laufen die Stills an sieben Tage der Woche. Neben den Destillaten der Brennereien Jameson und Tullamore Dew, sind die Whisky von Bushmills weltweit die berühmtesten und meist gefragten irische Whiskey.

Diese Produktionsmengen werden mit zehn großen Pot Stills und sechs Spirit Safes realisiert. Diese sorgen für den reibungslosen und computergestützten Ablauf der dreifach Destillation bei Bushmills. Durch die moderne Technik wird lediglich noch eine Person zur Steuerung und Überwachung des Fermentations- und Destillationsprozesses benötigt.

Die Mälzerei

Die große Mash Tun aus Edelstahl wird sieben Tage die Woche und rund um die Uhr benötigt. Diese wird mit Malz und dem Wasser aus dem St. Culumb’s Rill befüllt. Dies ist die Wasserquelle der Brennerei. Die dazu noch verwendeten Washbacks sind nicht wie üblich aus Holz, sondern aus Edelstahl und sind geschlossen. Das bei der Fermentation entstehende Kohlendioxid wird nach außen abgeführt.

Das Lager

Die genaue Anzahl der Lagerhallen ist immer wieder unterschiedlich angegeben, bewegt sich aber im Rahmen von zehn bis zwölf Stück. Als sicher gilt aber, dass im Jahr 2013 drei neue und moderne Lagerhäuser fertiggestellt wurden. Diese neuen Lagermöglichkeiten bieten der Brennerei Platz für bis zu 20.000 Fässer. Mit ihren drei Abfüllanlagen sorgen sie außerdem dafür, dass hier nicht nur ausreichend Bushmills Whiskey, sondern auch fremde Marken wie z.B. Jameson, abgefüllt wird.

Join the Conversation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Like
Schließen
© Copyright 2021 by TB Food & Drink. All rights reserved.
Schließen