Fisch-Curry mal anders – Gesundes Fisch-Curry verfeinert mit Spinat und Reis

Fisch-Curry mal anders – Gesundes Fisch-Curry verfeinert mit Spinat und Reis

Donnerstag ist bei uns oft Fisch-Tag, da dann bei uns Markt ist. Diesmal gibt es ein feines kleines Fisch-Curry mit Spinat an Reis. Dieses einfache Rezept kommt mit nur wenigen Zutaten aus, was es zu einem schnellen Mittag- bzw. Abendessen macht. Auch als Meal-Prep eignet sich dieses Curry sehr gut.

Kleiner Tipp noch: Anstatt Cremefine kann man auch Sahne oder Milch nehmen – ganz wie es euch beliebt.

Das Original-Rezept ist vom wunderbaren Jonas Zeschke – aber ich persönlich stehe nicht so auf Kurkuma im Chili, auch wenn es ein Garant für eine super Farbe ist.

Gesundes Fisch-Curry mit Spinat und Reis

Fisch-Curry
0 von 0 Bewertungen
Gericht Fisch, Fischgerichte, Hauptgericht, Low carb
Land & Region Indisch
Portionen 2 Personen
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 30 Min.

Zutaten
  

  • 150 g Reis
  • 300 g frischen Fisch Rotbarsch
  • 100 g Spinat
  • 2 Stück Schalotten
  • 100 ml Cremefine (7%)
  • 50 g saure Sahne
  • 14 TL Curry

Anleitungen
 

  • Reis nach Packungsanleitung zubereiten.
  • Frischen Fisch waschen, trocken tupfen und in kleine Stücke schneiden. Evtl. vorher von Gräten befreien.
  • Den Spinat verlesen, waschen und in einer Salatschleuder trocknen.
  • Die Schalotten in feine Würfel schneiden und in Öl anbraten.
  • Den Fisch in die Pfanne geben und leicht anbraten.
  • Cremefine, saure Sahne, Curry, Salz und Pfeffer zu einen glatten Soße verrühren.
  • Spinat und die Soße in die Pfanne mit dem Fisch geben und alles erhitzen.
  • Hübsch anrichten und essen!
Keyword Curry, Fisch, Gesund, Low Carb, Reis, Spinat
Rezept selber ausprobiert?Erzähle uns wie es dir gefallen hat.

  •  
    4
    Shares
  • 3
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt Rezept bewerten




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.