Apfeltaschen

Apfeltaschen mit Vanillesauce

Es ist Sonntag – also gab es was schnelles Gebackenes zum Kaffee. Wunderbare Apfeltaschen mit Vanillesauce. Schmeckt aber auch perfekt mit Vanilleeis oder sonstigem Eis.

Dieses tolle Rezept eignet sich auch für Allergiker, indem man den Blätterteig durch glutenfreien Blätterteig ersetzt. Und das Rezept ist letztlich auch noch narrensicher, da es sehr einfach und ohne große Kenntnisse bewältigen kann.

Apfeltaschen – Welche Äpfel?

Die Wahl der Apfeltaschen richtet sich einzig und allein nach eurem Geschmack. Ich hab zum Beispiel die Sorte „Jazz“ genommen, die eine schöne Süße mitbringen. Man kann aber auch saure Sorten nehmen. Was ich allerdings eher weniger empfehlen würde, sind mehlige Äpfel, da es einfach nicht so ein angenehmes Mundgefühl ergibt.

Erinnerungen an die Kindheit

Dieses Rezept bzw. Apfeltaschen generell sind auch für viele Menschen eine Erinnerung an die Kindheit oder an ihre Großeltern. So auch bei mir, denn diese leckeren fruchtigen Taschen gab es in meiner Kindheit sehr oft und sie waren (und sind) einfach so lecker. Daher fand ich es super als ich von der Aktion “Mein Gericht – Meine Erinnerung” von Mehr Genuss erfahren habe, denn dadurch kamen mir direkt die Apfeltaschen in Erinnerung.

Also hab ich schnell die Zutaten zusammengesucht bzw. gekauft und diese wundervollen Apfeltaschen noch mal gemacht. Einfach ein Traum, aber probiert es am besten selbst einmal aus und lasst mich in den Kommentaren wissen wie sie euch geschmeckt haben.

Apfeltaschen mit Vanillesauce

Apfeltaschen

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Gesamtzeit: 40 Minuten
Portionen: 8 Stück
Kalorien: 754kcal
Rezept drucken

Zutaten

  • 2 Äpfel
  • 2 Pkg Blätterteig
  • 2 EL Honig
  • 4 EL braunen Zucker
  • 2 TL Ceylon-Zimt
  • 2 Eigelb

Anleitungen

  • Als erstes heizen wir den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor.
  • Nun die Äpfel waschen und ich kleine Stücke schneiden und mit 2 EL braunem Zucker, 2 EL Honig und 1 TL Zimt in einen Topf geben und erhitzen. Alles solange kochen, bis die Äpfel weich sind.
  • Den Blätterteig ausrollen und jeweils in 8 Stück teilen.
  • Nun die Äpfelmasse auf dem Blätterteig verteilen und den restlichen Zimt und braunen Zucker daraf verteilen. Nun die Ränder mit dem verquirltem Eigelb bestreichen.
  • Nun die anderen Blätterteig Rechtecke als Deckel auf die Äpfel legen und die Ränder fest drücken. Ich nehme dafür immer eine Gabel, da es ein schönes Muster gibt.
  • Die Apfeltaschen nun mit dem restlichen Eigelb bestreichen und alles für 20 Minuten in den Ofen geben oder bis es Goldgelb ist.
  • Wer es mag warm servieren und Vanilleeis oder Vanillesauce dazu geben.

Nährwerte

Serving: 1Stück | Calories: 754kcal | Carbohydrates: 72g | Protein: 10g | Fat: 48g | Saturated Fat: 12g | Polyunsaturated Fat: 6g | Monounsaturated Fat: 27g | Cholesterol: 49mg | Sodium: 308mg | Potassium: 135mg | Fiber: 3g | Sugar: 16g | Vitamin A: 92IU | Vitamin C: 2mg | Calcium: 27mg | Iron: 3mg
Gericht: Backen
Küche: Deutsch
Keyword: Apfel, Apfeltaschen, Backen

Kommentare

2 Antworten zu „Apfeltaschen“

  1. […] Der Kochblog von Tobias namens “tb Food&Drink” präsentiert uns tolle Apfeltaschen, die aber dennoch nicht zu lange dauern. Tobias schwelgt dabei in Erinnerungen von seiner Kindheit und wie er diese tollen Apfeltaschen geliebt hat- und immer noch so sehr liebt.Ein wunderbar schnelles und einfaches Gericht, mit einer Geschichte die (wie ich glaube) jeder von uns kennt: Die wunderbaren Kindheitserinnerungen.Ein wirklich schöner Kochblog und wenn euch das Rezept interessiert, schaut auf jeden fall mal hier vorbei.  […]

  2. […] Der Kochblog von Tobias namens “tb Food&Drink” präsentiert uns tolle Apfeltaschen, die aber dennoch nicht zu lange dauern. Tobias schwelgt dabei in Erinnerungen von seiner Kindheit und wie er diese tollen Apfeltaschen geliebt hat- und immer noch so sehr liebt.Ein wunderbar schnelles und einfaches Gericht, mit einer Geschichte die (wie ich glaube) jeder von uns kennt: Die wunderbaren Kindheitserinnerungen.Ein wirklich schöner Kochblog und wenn euch das Rezept interessiert, schaut auf jeden fall malhier vorbei.  […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.